Leverkusen verliert bei Bosz-Debüt

Leverkusen verliert bei Bosz-Debüt

Eigentlich wollte Leverkusen mit seinem neuen Trainer in der Bundesliga angreifen. Gegen Mönchengladbach ging das schief. Frankfurts Sturmtrio fertigte Freiburg ab. Und Stuttgarts Aufholjagd kam zu spät.

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:1)

Sein Debüt als Trainer von Bayer Leverkusen hatte sich Peter Bosz vermutlich anders vorgestellt. Die Werkself hat vor heimischem Publikum gegen Mönchengladbach verloren. Dabei zeigten die Leverkusener eine solide Leistung und erspielten sich eine Reihe von Abschlüssen. Doch das Tor des Tages erzielte Gladbachs Alassane Pléa nach Vorarbeit von Lars Stindl und Jonas Hofmann (37. Minute).

Durch den Auswärtssieg festigte die Borussia den dritten Tabellenplatz und verkürzte den Rückstand auf den bereits am Freitag siegreichen FC Bayern wieder auf drei Punkte. Bayer rutscht auf Rang elf ab, hat aber nach wie vor zehn Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

VfB Stuttgart - Mainz 05 2:3 (0:2)

Der VfB hat trotz starker Aufholjagd gegen den FSV verloren. Nach 0:3-Rückstand verkürzte das Team von Markus Weinzierl in der Schlussphase auf 2:3. Zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Jean-Paul Boëtius (22.), Jean-Philippe Mateta (28.) und Alexander Hack (72.) erzielten die Tore für Mainz, Nicolás González (83.) und Marc-Oliver Kempf (85.) trafen für den VfB. Die Mainzer springen durch den Auswärtssieg auf den zehnten Tabellenplatz, Stuttgart hat es verpasst, den Relegationsrang zu verlassen.

Hannover 96 - Werder Bremen 0:1 (0:1)

ANZEIGE

"Ich denke schon, dass wir die Liga halten können", sagte 96-Manager Horst Heldt vor dem Spiel bei Sky. Was Hannover dann gegen Bremen bot, stützte die Hoffnung nicht unbedingt. Vom Start weg war Werder das gefährlichere Team, dass die Partie nur 0:1 endete, lag an der Bremer Chancenauswertung. Der Treffer war umso schöner: Nach sehenswerter Kombination scheiterte Martin Harnik per Hacke an 96-Torwart Michael Esser, den Nachschuss verwandelte Milot Rashica (33.).

Wirklich gefährlich wurde Hannover erst in der Schlussphase, etwa als Bremens Torwart Jiri Pavlenka im letzten Moment vor Iver Fossum klären konnte (75.). 96 bleibt Vorletzter, der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt drei Punkte. Bremen verbessert sich auf Rang acht.

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 3:1 (3:0)

Das beste Sturmtrio der Bundesliga hat Frankfurt zu einem souveränen Heimsieg gegen den SC Freiburg geschossen. Sébastien Haller (36.), Ante Rebic (40.) und Luka Jovic (45.) trafen schon vor der Pause, zusammengenommen haben die drei Angreifer nun 29 Tore erzielt. Sie profitierten bei ihren Treffern von der phasenweise desolaten Verteidigung der Gäste. Haller traf aus vier Metern unbedrängt per Kopf. Rebic ließ vor seinem Distanzschuss zum 2:0 die halbe Freiburger Hintermannschaft mit einer Körpertäuschung aussteigen. Und Jovic bekam den Ball kurz vor dem Pausenpfiff von SC-Verteidiger Robin Koch aufgelegt.

Quelle: http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-bundesliga-bayer-leverkusen-verliert-beim-debuet-von-peter-bosz-a-1248902.html